Spenden sind fast komplett vergeben

Veröffentlicht am: 22.08.2018

Fast komplett vergeben hat die Spendenkommission die rund 485.000 Euro, die auf den Spendenkonten des Landkreises und der Verbandsgemeinde Herrstein für die Opfer der Flutkatastrophe Ende Mai eingegangen sind. Von 174 Anträgen hat die Kommission 161 positiv beschieden. Über die übrigen 13 ist noch nicht abschließend entschieden.

Die gemeldete Schadenssumme beträgt rund 4,2 Millionen Euro, die – insbesondere um Versicherungsleistungen – bereinigte Schadenssumme 3,3 Millionen. Somit beziffert sich die Erstattung auf knapp 15 Prozent. Die einzelnen Geschädigten gaben Schadenssummen zwischen 75 Euro und 188.000 Euro an.

Die Spanne der bewilligten Zuwendungen liegt zwischen 10 Euro und dem von der Kommission festgelegten Höchstbetrag von 20.000 Euro.

Von den 174 Anträgen entfallen allein 158 auf die Verbandsgemeinde Herrstein, und zwar auf Herrstein (60), Fischbach (49) und Niederwörresbach (29) und acht weitere Orte. 13 Anträge kamen aus der VG Rhaunen, drei aus Idar-Oberstein.

Insgesamt mehr als 400.000 Euro fließen in die  drei am stärksten betroffenen Orte Fischbach, Herrstein und Niederwörresbach.