Eine Dose für den Notfall

Veröffentlicht am: 04.08.2017

Eigentlich gehört nicht viel dazu, aber eine clevere Idee ist es allemal, was sich die drei Gemeindeschwestern der Verbandsgemeinden Herrstein und Rhaunen haben einfallen lassen. Ulrike Lang, Ute Franz und Carmen Faller heißen die drei guten Seelen, die, wo immer Not bei älteren Menschen herrscht, für eine erste, niedrigschwellige Hilfe zur Seite stehen. Es muss ja nicht immer gleich der Arzt sein, oft können die drei ausgebildeten Krankenschwestern mit.it einem Pflaster oder gar nur einem helfenden Gespräch zur Seite stehen.einem Pflaster oder einem helfenden Gespräch zur Seite stehen. Und so war das auch mit der Notfalldose: Jeder Rettungsdienst in unserem Landkreis kennt sie. Im Kühlschrank abgelegt und schon an der Eingangstür zur Wohnung darauf hingewiesen, können Hilfsdienste anhand des Informationszettels sofort erfassen, welche Medikamente oder ähnliche Hilfsmittel die Betroffenen regelmäßig einnehmen. Im Notfall wertvolle Hinweise!

Notfalldose

Besuch LR Gemeindeschwestern

v.l.n.r.: Die Gemeindeschwestern Carmen Faller, Ute Franz und ganz rechts Ulrike Lang.