Haushaltssatzung 2020

Haushaltssatzung

des Landkreises Birkenfeld für das Haushaltsjahr 2020

Der Kreisvorstand hat am 23.03.2020 auf der Grundlage der §§ 17 und 57 der Landkreisordnung für Rheinland-Pfalz in Verbindung mit § 95 Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz folgende Haushaltssatzung im Rahmen einer Eilentscheidung gem. § 42 der Landkreisordnung beschlossen:                                  

§ 1  Ergebnis- und Finanzhaushalt

Festgesetzt werden                                                                              

1. im Ergebnishaushalt                                                                                                                                       

der Gesamtbetrag der Erträge auf                     127.807.696                     EUR  

der Gesamtbetrag der Aufwendungen auf        135.668.781      EUR  

der Jahresfehlbetrag auf                                   -7.861.085                     EUR  

2. im Finanzhaushalt                                                            

der Saldo der ordentlichen Ein- und Auszahlungen auf                                                                                                     -4.319.775                     EUR  

die Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf                                                                                                                   1.608.100                     EUR die Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf                                                                                                                       3.848.000                      EUR

der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf                                                                                      -2.239.900      EUR             

der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf                                                                                6.559.675         EUR

§ 2 Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredite

Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredite, deren Aufnahme zur Finanzierung von Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen erforderlich ist, wird festgesetzt für                                                                       zinslose Kredite auf                                            0          EUR              verzinste Kredite auf                               2.239.900        EUR               zusammen auf                                       2.239.900                         EUR

§ 3 Gesamtbetrag der vorgesehenen Ermächtigungen

Der Gesamtbetrag der Ermächtigungen zum Eingehen von Verpflichtungen, die in künftigen Haushaltsjahren zu Auszahlungen für  Investitionen und  Investitionsfördermaßnahmen (Verpflichtungsermächtigungen) führen können, wird festgesetzt auf                             

      3.230.000 EUR                .

Die Verpflichtungen werden eingegangen zulasten des Haushaltsjahres 2021 mit                                                    3.230.000  EUR.             

Die Summe der Verpflichtungsermächtigungen, für die in den künftigen Haushaltsjahren voraussichtlich Investitionskredite aufgenommen werden müssen, beläuft sich auf                                                                                                                           2.533.000 EUR.

               

§ 4 Höchstbetrag der Kredite zur Liquiditätssicherung

Der Höchstbetrag der Kredite zur Liquiditätssicherung wird festgesetzt auf                                                 139.000.000       EUR.

§ 5 Kredite und Verpflichtungsermächtigungen für Sondervermögen

Die Kredite und Verpflichtungsermächtigungen für den Abfallwirtschaftsbetrieb Nationalparklandkreis Birkenfeld (AWB) werden festgesetzt auf                                              

1. Gesamtbetrag der Kreditaufnahmen für Investitionen und

Investitionsfördermaßnahmen                                              0     EUR

2. Höchstbetrag der Kredite zur Liquiditätssicherung          0     EUR

3. Verpflichtungsermächtigungen                                          0     EUR

§ 6 Kreisumlage

Gemäß § 25 Abs. 2 Landesfinanzausgleichsgesetz (LFAG) erhebt der Landkreis von allen kreisangehörigen Gemeinden eine Kreisumlage. Der Umlagesatz wird auf  45,00 v. H. festgesetzt. Die Umlage ist wahlweise zu entrichten: Entweder zu je einem Zwölftel ihres Jahresbetrags zum 1. eines jeden Monats oder zu je einem Viertel ihres Betrages zum 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November.                                                                                                                              

§ 7 Eigenkapital   

                              

Vorläufiger Stand des Eigenkapitals zum 31.12.2018                                                                                                          -95.605.244  EUR

Voraussichtlicher Stand des Eigenkapitals zum 31.12.2019                                                                                               -104.445.537 EUR                

Voraussichtlicher Stand des Eigenkapitals zum 31.12.2020                                                                                               -112.306.622 EUR                

§ 8  Über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen

Erhebliche über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen gem. § 100 Abs. 1 Satz 2 GemO liegen vor, wenn im Einzelfall 50.000 Euro überschritten sind.                                

§ 9  Wertgrenze für Investitionen

Investitionen oberhalb der Wertgrenze von 50.000 EUR sind in der Investitionsübersicht einzeln darzustellen.                                            

§ 10  Altersteilzeit

                                             

Die Bewilligung von Altersteilzeit wird für Tarifbeschäftigte in drei Fällen zugelassen.    

                                                                             

§ 11 Weitere Bestimmungen

Im Haushaltsplan 2020 werden gemäß § 95 Absatz 2 Satz 2 Gemeindeordnung (GemO) folgende Positionen mit einem Sperrvermerk versehen:                                                      

1. Ankauf des Gebäudes der Reisekostenstelle des Landesamtes für Finanzen in Birkenfeld, Haushaltsstelle11413.03718000, Projekt 7160              Ansatz: 450.000   EUR                                      

2. Personalbedarf im Bereich „Ordnung und Verkehr“ zur Umsetzung der kommunalpolitisch diskutierten Ausweitung des Kfz-Zulassungsbezirkes               

Ausweisung im Stellenplan mit den Stellenplannummern 68 bis 75.

3. Personalbedarf im Bereich „Soziales“ zur Umsetzung der dritten Stufe des Bundesteilhabegesetzes (BTHG)

Ausweisung im Nachtragsstellenplan mit den Stellenplannummern 222, 237, 251.                                                         

Kreisverwaltung Birkenfeld                  

Birkenfeld, den 23.03.2020                                                  

Dr. Matthias Schneider, Landrat                                                                                                                        

Der Haushaltsplan 2020 wird an den Werktagen vom 16. bis 24.04.2020 im Verwaltungsgebäude 5,              Schlossallee 15, Zimmer 0.01 der Kreisverwaltung Birkenfeld während der nachstehenden Dienstzeiten öffentlich ausliegen:                                            

Montag - Mittwoch               8.30 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr Donnerstag    8.30 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr Freitag                           8.30 bis 12.00 Uhr               

Aufgrund der Coronapandemie ist die Kreisverwaltung Birkenfeld derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen. Sollten Sie Einsicht in den Haushaltsplan 2020 haben wollen, vereinbaren Sie bitte unter der Nummer 06782-15 113, Frau Schieferstein, vorab einen genauen Termin.                               

Hinweis gemäß § 17 Landkreisordnung: Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Landkreisordnung oder auf Grund dieses Gesetzes zustande gekommen sind, gelten ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande gekommen.            Dies gilt nicht, wenn

1.  die Bestimmungen über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung, die Ausfertigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind oder                                       

2.  vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist die Aufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet oder jemand die Verletzung der Verfahrens- und Formvorschriften gegenüber der Kreisverwaltung, Schneewiesenstraße 25, 55765 Birkenfeld, unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht hat. Hat jemand eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 2 geltend gemacht, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 genannten Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.