Starkregen - Hinweise für Gewässeranlieger

Veröffentlicht am: 19.06.2018

Starkregen in den Verbandsgemeinden Herrstein und Rhaunen
- Beseitigung von Schäden, Wiederherstellung von Ufergrundstücken

Bei dem Starkregenereignis im Bereich der Verbandsgemeinden Herrstein und Rhaunen Ende Mai sind massive Schäden entstanden. Insbesondere bei Anliegern an Gewässern ist das Schadensbild enorm.

Die Untere Wasserbehörde weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass bei den nun anstehenden Aufräum- und Wiederherstellungsarbeiten darauf zu achten ist, dass die Errichtung sowie die Wiederherstellung von baulichen Anlagen (dazu gehören z.B. Ufermauern u. -befestigungen, Zäune, Brücken, Hütten, etc.) im 10-m-Bereich links und rechts der Gewässer einer Genehmigung bedürfen und im Vorhinein mit der Unteren Wasserbehörde abzustimmen sind.
Auffüllungen und Anschüttungen sowie die Wiederherstellung von zerstörten, bisher nicht genehmigten baulichen Anlagen sind nicht zulässig.
Komposthaufen, Holzlager etc. gehören nicht an Ufer und Böschungen und sind zur Vermeidung bzw. Abmilderung hochwasserbedingter Schäden außerhalb des 10-m-Bereiches anzulegen.
Diese Regelungen wurden vom Gesetzgeber insbesondere zum Schutz der Gewässeranlieger  getroffen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Unteren Wasserbehörde des Nationalparklandkreises Birkenfeld unter der Rufnummer: 06782 / 15-624.