Liebe Leserinnen und Leser,

Veröffentlicht am: 21.12.2012

für die Kreisverwaltung und den Landrat geht ein spannendes Jahr zu Ende. 2012 war für uns geprägt von großen Herausforderungen vor allem durch das Nationalpark-Projekt der Landesregierung und den Modellprozess „Mitmachen!“ wie auch das Modellvorhaben „LandZukunft“.

Nachdem sich der Kreistag Ende Januar einmütig dafür ausgesprochen hatte, Interesse an einem Nationalpark im Hochwald zu bekunden, gab Umweltministerin Ulrike Höfken Ende Mai in Börfink den Startschuss für die zweite Phase, die in den nächsten Monaten zu einem konkreten Ergebnis führen wird. Die Zeit seitdem nutzten wir zu einem intensiven Dialog zwischen den politischen Ebenen und mit der Bevölkerung. Nur wenn das Projekt in der Bürgerschaft breite Zustimmung genießt, kann es hier bei uns realisiert werden. Zumal der größte Teil der Gebietskulisse in unserem Landkreis liegt, sehen wir für uns in einem Nationalpark große Chancen. Ein von Rheinland-Pfalz und dem Saarland getragener länderübergreifender Nationalpark hätte einen besonderen Charme.

Allen Einwohnern, die bei den Dialogveranstaltungen und anderen Gelegenheiten ihre Ideen, Anregungen und Bedenken einbrachten, gilt mein Dank.

Beim Modellprozess „Mitmachen!“ haben ebenfalls viele Bürger in vorbildlicher Weise mitgewirkt und dazu beigetragen, Konzepte zu entwickeln, um die Auswirkungen des demografischen Wandels abzufedern. Darüber hinaus ergatterten wir, auf „Mitmachen!“ aufbauend, beim Modellprojekt „LandZukunft“ des Bundeslandwirtschaftsministeriums Fördermittel in Höhe von 1,8 Millionen Euro. Mit diesen Geldern können wir Vorhaben der Wirtschaft verwirklichen, für die wir in unserem allgemeinen Haushalt keinen finanziellen Spielraum haben. Denn unsere Finanzsituation bleibt prekär, wie der am 17. Dezember verabschiedete Etat für 2013 zeigt. Aus diesem Grund genießt auch die Wirtschaftsförderung in unserem Landkreis höchste Priorität, um den Folgen des demografischen Wandels zu begegnen. In diesem Zusammenhang ist auch das Projekt „Oak Garden“ der ICCN GmbH zu erwähnen, wobei chinesischen Geschäftsleuten in einem Gebäudekomplex auf dem Umwelt-Campus Birkenfeld eine speziell zugeschnittene Infrastruktur aus Wohn- und Geschäftsgrundstücken angeboten wird. Unsere Wirtschaftsförderung ist in Visafragen behilflich, und wir konnten die Wirtschaftsministerin als unmittelbare Unterstützerin des Projekts gewinnen. Zudem soll künftig eine größere Anzahl junger chinesischer Studenten in den Genuss eines Studiums am Umwelt-Campus kommen.

Im Hinblick auf Weihnachten möchte ich Ihnen noch drei Geschenke mit lokalem Bezug empfehlen. Die mit regionalen Produkten bestückte ProBIRkiste ist für 33,33 Euro an der Zentralpforte der Elisabeth-Stiftung in Birkenfeld erhältlich. Den Fotokalender des Hunsrückvereins Nationalpark gibt es für 7,95 Euro bei der Verbandsgemeindeverwaltung Herrstein und im Wildfreigehege Wildenburg. Den in den meisten Verkaufsstellen schon vergriffenen Heimatkalender 2013 unseres  Landkreises können sie noch in den nachstehend aufgeführten Geschäften zum Preis von 7 Euro erwerben. Der erstmals komplett in Farbe gedruckte Heimatkalender ist zugleich die Festschrift zum 75-jährigen Bestehen des Landkreises, das wir am Ort des Gründungsakts, in der Birkenfelder Jahnturnhalle, feierten.

Um Verständnis bitte ich Sie, dass die Kreisverwaltung einschließlich Gesundheitsamt und Abfallwirtschaftsbetrieb „zwischen den Jahren“ – also auch am 27. und 28. Dezember – aus Gründen der Energieeinsparung geschlossen ist.

Im Namen des Landkreises Birkenfeld wünsche ich Ihnen schöne Feiertage und alles Gute für 2013.

Dr. Matthias Schneider, Landrat