13 neue Windräder sind genehmigt

Veröffentlicht am: 12.11.2012

Nachdem der Ausbau der Windenergienutzung im Landkreis Birkenfeld in den letzten Jahren fast zum Stillstand kam, steht der Aufstellung von 13 zusätzlichen Anlagen nichts mehr im Wege: Für diese Projekte erteilte die Kreisverwaltung die immissionsschutzrechtliche Genehmigung. Darüber informierte die zuständige Sachbearbeiterin der Abteilung Bauen und Umwelt, Kreisamtfrau Anja Schulz, den Kreistag. Momentan drehen sich im Kreis Birkenfeld 34 Rotoren, davon jeweils 16 in den Verbandsgemeinden Birkenfeld und Baumholder und zwei in der Verbandsgemeinde Herrstein.

 

Zudem sind 13 Windräder genehmigt, allein zehn in der Verbandsgemeinde Birkenfeld: fünf in Niederhambach, drei in Meckenbach und zwei in Gimbweiler. Bislang befinden sich 15 der 16  Windkonverter auf dem Territorium der VG Birkenfeld im Südosten: allein acht – kreisweit die meisten – auf der Gemarkung Hoppstädten-Weiersbach, vier bei Dienstweiler, zwei bei Gimbweiler und einer bei Dambach. Die einzige Ausnahme bildet Oberbrombach.

 

Für den Standort Dickesbach, wo bis dato die beiden einzigen Windturbinen in der VG Herrstein Strom erzeugen, gab die Kreisverwaltung „grünes Licht“ für drei weitere. Mittlerweile begehrt der Antragstellereine Gesamthöhe von 199 statt 185 Meter, worüber die Behörde noch nicht entschieden hat. Zum Vergleich: Bisher ragen die höchsten Windkraftanlagen im Kreis 150 Meter in den Himmel – und die 1995 als erste im Kreis in Betrieb genommene Dambacher misst sogar nur 68 Meter.

 

Darüber hinaus hat die Verwaltung allein für Sien derzeit neun Vollanträge zu prüfen. In der Verbandsgemeinde Baumholder beabsichtigen die Investoren, die Massierung an der Grenze zum Saarland noch zu verstärken, wovon 17 Vollanträge für Berschweiler, Mettweiler und Fohren-Linden zeugen. Darüber hinaus laufen in Hahnweiler und Eckersweiler Generatoren. In Berschweiler ging 2010 bis heute das letzte Windrad im Kreis Birkenfeld ans Netz.

 

42 der 44 erteilten positiven Vorbescheide entfallen auf die VG Birkenfeld. Die anderen beiden beziehen sich auf Heimbach (VG Baumholder) und Gösenroth in der VG Rhaunen, die wie die Stadt Idar-Oberstein noch anlagenfrei ist. Jedoch wollen die Kommunen über eine Anstalt des öffentlichen Rechts mit Windrädern hohe Erträge erzielen.

Windräder

34 Windräder drehen sich derzeit im Landkreis Birkenfeld.