Großes Interesse an Degenhardt-Ausstellung

Veröffentlicht am: 24.05.2010

Kröher Oss Lesung
Rund 500 Ausstellungsbesucher sprechen nicht nur für das überaus große Interesse des Publikums an den grotesken, mit spitzer Feder gestochenen Grafiken und den bizarren, mit virtuosem Pinsel gemalten Temperabildern der Ausnahmekünstlerin Gertrude Degenhardt, die bis Pfingsten im Birkenfelder Maler-Zang-Haus lief. Die stetig steigenden Besucherzahlen wie die überregionalen Gäste zeigen vor allem, wie rasch sich das Maler-Zang-Haus als Ort für herausragende Kunst- und Kulturveranstaltungen im Kreis etablieren konnte. Aus benachbarten Regionen des Saarlands, Saarbrücken, Trier und dem Moselland, dem Raum Mainz, Koblenz und sogar aus Hessen reisten Besucher an. Auch das vielfältige Rahmenprogramm zu den Ausstellungen – Lesungen, Konzerte, Vorträge, Führungen, Künstlerwerkstatt – findet regen Zuspruch.

So konnte das Maler-Zang-Haus-Team mit Oss Kröher, der anlässlich des Internationalen Museumstags aus seinem Bestseller „Das Morgenland ist weit“ las, mehr als 50 Zuhörer begrüßen. Die Verknüpfung von Sangeslust, Vagabundentum, Lust am Leben und Reisen, immer auch mit einem Schuß Ironie, findet sich in den Bildern Gertrude Degenhardts und spiegelt sich bei ihrem Weggefährten Kröher in dessen Texten. Für diese Lebensauffassung steht auch das gemeinsame preisgekrönte Buchprojekt „Das sind unsere Lieder“, das von Hein und Oss Kröher herausgegebene Liederbuch mit Illustrationen Gertrude Degenhardts. Gespannt lauschten die Besucher den Erzählungen des Urgesteins der deutschen Liedermacherszene, dessen musikalische Einlagen passend zu den Ereignissen der Reise das Erlebte noch lebendiger werden ließen. „Es hat mir viel Vergnügen bereitet, in dem stilvollen Maler-Zang-Haus zu lesen“, resümierte der 82-Jährige. Besonders angetan habe es ihm das Birkenfelder Publikum, „das voll mitgegangen ist“.

Mit der Lesung aus seinem Bestseller „Das Morgenland ist weit“ fesselte Oss Kröher mehr als 50 Zuhörer.

Foto: Gerhard Ding