Ganztagsangebote deutlich ausgebaut

Veröffentlicht am: 26.04.2010

Einen Überblick der in den letzten Jahren massiv ausgebauten Ganztagsangebote in Kindergärten und Schulen gab Elke Ferfers in der jüngsten Kreistagssitzung. „Die Notwendigkeit, die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit zu sichern, gewinnt zunehmend an Bedeutung“, erklärte die Abteilungsleiterin Jugend und Schulen der Kreisverwaltung. Außerdem gelte es, sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen Chancen zu eröffnen. „Ganztagsangebote sind ein ungemein wichtiger Standortfaktor“, betonte Landrat Axel Redmer: „Daher sind unsere Investitionen in diesem Bereich existenziell notwendig.“ Allerdings sei in der Bevölkerung noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten.

Im Gebiet des Kreisjugendamts Birkenfeld, das nicht für die Stadt Idar-Oberstein zuständig ist, gibt es derzeit laut Ferfers insgesamt 1954 Kindergartenplätze, davon 530 Ganztagsplätze. Deren Anteil liegt in der Verbandsgemeinde Birkenfeld mit 32 Prozent am höchsten, gefolgt von den Verbandsgemeinden Rhaunen (27) und Herrstein (25). Baumholder kommt nur auf 21 Prozent Ganztagsplätze. „Im nächsten Kindergartenjahr können wir den Bedarf zu 100 Prozent decken“, versicherte die Jugendamtsleiterin: „Sobald weiterer Bedarf erkennbar wird, erhöhen wir die Kapazitäten nochmals.“ Indes erreichen die VG Rhaunen mit 18 und die VG Baumholder mit 12 Prozent die höchsten Betreuungsanteile unter Dreijähriger an der Gesamtzahl der Plätze.

An den Schulen des Kreises nehmen momentan 1262 Schüler Ganztagsangebote in Anspruch; im Schuljahr 2005/06 waren es erst 665. Zumal im Sommer zwei weitere Ganztagsschulen, das Gymnasium Birkenfeld und die Realschule plus Baumholder hinzukommen, steigt die Zahl weiter an.