Bürger engagieren sich für ihr Baumholder -

Veröffentlicht am: 15.02.2008

Landrat erlebte eine positive Stimmung bei seinem Besuch in der Westrichstadt

„Das Klima stimmt in Baumholder", machten Stadtbürgermeister Peter Lang gemeinam mit den Beigeordneten Michael Röhrig und Klaus Rech beim Besuch von Landrat Axel Redmer deutlich. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die Stadtentwicklung.

Die 850-Jahr-Feier habe in der Westrichstadt mehr Zusammenhalt unter den Bürgern bewirkt. Damit verbunden habe der Rheinland-Pfalz-Tag das Image weit über die Stadtgrenzen hinaus verbessert, beschrieb Lang die positive Entwicklung. Die aktuellen Informationen über die Stationierung der Amerikaner machten zuversichtlich, dass sie bis über 2013 hinaus bleiben. „Trotz der positiven Entwicklung müssen die vorhandenen Arbeitsplätze erhalten werden und möglichst viele neue entstehen", unterstrich das Stadtoberhaupt. Die Weiterentwicklung der Altstadtsanierung und die Sanierung der Sportanlagen nannte Lang als Beispiele für aktuelle Aktivitäten. Auch das Projekt „Energiestadt Baumholder" müsse mit Leben gefüllt werden.

Unklar sei derzeit, welches Profil die Realschule erhalte. Landrat Redmer erklärte, dass er davon ausgehe, dass die weiterführenden Schulen in der Trägerschaft des Kreises bleiben. Die großen kreisangehörigen Städte hätten allerdings ihrerseits die Übernahme der Trägerschaft gefordert. Hier müsste schnellstens für Klarheit gesorgt werden, fordert der Kreischef. Unklarheiten dürften kein Grund dafür sein, dass notwendige Sanierungen nicht ausgeführt werden.

„Fehlinvestitionen können wir uns nicht leisten", betonte Redmer vor dem Hintergrund der angespannten finanziellen Situation. Daher sei ein Schulentwicklungsplan notwendig, der mit externem Sachverstand entwickelt werden müsse. Der Schulträgerausschuss werde über die Vergabe entscheiden.

Der Beigeordnete Röhrig wies seinerseits darauf hin, dass es in Baumholder im Vergleich zu anderen Städten im Kreis keinen Leerstand gebe. Auch die Stimmung sei äußerst positiv. Dies sei „ein Stück weit die Resonanz auf den Rheinland-Pfalz-Tag", der das Wir-Gefühl gestärkt habe. Sogar Ex-Baumholderer kämen wieder zurück, beschrieb er als „ein weiteres Zeichen für die gestiegene Lebensqualität".

„Wir brauchen Siedlungsschwerpunkte auf hohem Leistungsniveau", freute sich Landrat Redmer über die Einigkeit der Stadtspitze. Wenn es der Stadt Baumholder schlecht ginge, könne es auch der Verbandsgemeinde nicht gut gehen, appellierte er an alle, in ihren Aktivitäten nicht nach zu lassen. Es sei gut, was in den vergangenen Jahren in Baumholder geschaffen worden sei. Der Rheinland-Pfalz-Tag habe in den Köpfen etwas verändert, zeigte auch er sich von der nachhaltigen Wirkung überzeugt.
Rathaus Baumholder Stadtentwiclung 25.01.08 
Von einer positiven Entwicklung berichteten Stadtbürgermeister Peter Lang (2.v.li.) sowie die Beigeordneten Michael Röhrig (2.v.re.) und Klaus Rech (rechts) beim Informationsbesuch von Landrat Axel Redmer (links) und Bürgermeister Volkmar Pees (3.v.re.).