Hilfe für Mütter in schwierigen Situationen -

Veröffentlicht am: 11.01.2008

Landrat Redmer: Unterstützen Sie die Sammlung des Müttergenesungswerkes

„Wenn es den Müttern gut geht, geht es auch den Kindern in unserer Gesellschaft gut", appelliert Landrat Axel Redmer an die Bürgerinnen und Bürger des Kreises, die Haus- und Straßensammlung des Müttergenesungswerkes zu unterstützen. Die Beratungsstellen der Einrichtung seien oft die ersten Anlaufstellen für Mütter, die Unterstützung suchen. „Die besonderen Lebenssituationen stehen bei allen Angeboten der Elly-Heuss-Knapp-Stiftung im Mittelpunkt", so der Kreischef.

Die Arbeit des Müttergenesungswerkes bestehe vor allem darin, Mütter dabei zu helfen, ihre Gesundheit zu stärken. Die Belastungen, die die Vereinbarkeit von Erziehung, Familie und Beruf beinhaltet, seien für Frauen enorm gestiegen, erklärt Redmer. Häufig wirkten sich diese Anforderungen negativ auf die Gesundheit der Mütter aus. Betroffene, die die Chance einer Kur nutzen können, entwickelten neue Kräfte, die das Familienleben positiv verändern. Das sei von unschätzbarem Wert - für die Kinder und die ganze Familie, betont der Landrat.

Die Schirmherrin des Müttergenesungswerkes und Ehefrau des Bundespräsidenten, Eva Luise Köhler, macht in einem Schreiben an Landrat Redmer deutlich, dass mit den Spenden, Frauen Hilfe in finanziell schwierigen Situationen nicht versagt bleibe. „Wir finanzieren zum Beispiel den gesetzlichen Eigenanteil von zehn Euro am Tag, geben Taschengeld, übernehmen Fahrtkosten und unterstützen Nachsorgeangebote, die helfen den Kurerfolg langfristig zu sichern." Die hierfür notwendigen Gelder würden in jedem Jahr aus den Haus- und Straßensammlungen aufgebracht.